Segelreisen

Während einer Segelreise kannst du, ähnlich wie bei einer Kreuzfahrt, neue Länder entdecken und die Fahrt auf dem Meer erleben. Jedoch ist das Schiff wesentlich kleiner als ein Kreuzfahrtschiff und es wird mit Wind angetrieben. Die meisten Segelschiffe haben trotzdem noch einen Motor, sei es zur Unterstützung, oder bei Flaute, also wenn kein Wind weht, um trotzdem voranzukommen. Während einer Segelreise kannst du dich nicht den ganzen Tag entspannen, denn du musst an Bord mithelfen. Dafür brauchst du keine Segelerfahrung. Die Skipper, wie Segler auch genannt werden, helfen dir und geben dir genaue Anweisungen. Wenn du dich an Deck aufhältst, musst du eine Rettungsweste tragen, egal wie gut du schwimmen kannst. Zu Beginn der Reise wird es eine Sicherheitseinweisung geben. Hier solltest du unbedingt aufmerksam sein. Außerdem solltest du über gewisse körperliche Anforderungen verfügen. Es kann passieren, dass die geplante Reiseroute aufgrund eines Wetterumschwungs geändert werden muss.

Da der Platz auf einem Segelschiff begrenzt ist, solltest du nicht zu viel Gepäck mitnehmen. Außerdem solltest du auf Trolleys und Hartschalenkoffer verzichten. Eine einfache Reisetasche erfüllt auch ihren Dienst und du kannst sie leicht zusammenfalten und verstauen. Informiere dich vor deiner Reise, ob es Bettwäsche und Handtücher an Bord gibt oder ob du selbst etwas mitbringen musst.

Wichtige Dinge, die du zu deiner Segelreisen mitnehmen solltest:

  • Feste Schuhe: Feste Schuhe sind an Bord geeignet, das Deck kann schon mal nass und rutschig sein und du benötigst einen festen Stand.
  • Warme Kleidung/Regenkleidung: Auf hoher See kann es windig und kalt sein. Selbst in eher warmen Regionen bist du vor einem Sturm nicht gefeit. Auch regnen kann es überall mal. Außerdem können Wellen an Bord schwappen, wodurch du nass wirst.
  • Stirnlampe: Da du auch nachts auf dem Schiff unterwegs sein wirst, solltest du dir eine Stirnlampe einpacken, um trotzdem den Überblick zu behalten. Alternativ kannst du auch eine Taschenlampe mitnehmen.
  • Medikamente gegen Reiseübelkeit: Da man vorher nicht genau sagen kann, wie der Seegang während der Fahrt sein sollte, solltest du auf jeden Fall etwas gegen Reiseübelkeit dabeihaben. Nur wenn du dir ganz sicher bist, dass du nicht seekrank wirst, kannst du darauf verzichten.
  • Sonnenschutz: Gerade, wenn du dich viel an Deck aufhältst, solltest du dich eincremen oder eine Kopfbedeckung tragen.

Leben auf einem Segelschiff

An Bord gibt es die sogenannte Bordkasse. Alle Mitfahrer zahlen den gleichen Betrag in die Bordkasse ein. Sollte sie leer werden, wird sie aufgefüllt, und zwar wieder mit dem gleichen Betrag von jedem. Mit dem Geld aus der Bordkasse wird die Verpflegung bezahlt, der Diesel für das Schiff, die Hafengebühren und eventuelle gemeinsame Ausflüge, wie Essen gehen.

 

Unterkunft

Du kannst verschiedene Kabinenstandards buchen, sehr groß wird keine der Kabinen sein, da ein Segelschiff räumlich begrenzt ist. Es kann passieren, dass nicht alle Kabinen ein eigenes Bad haben und du dir ein Gemeinschaftsbad mit den anderen Gästen teilen musst.

Verpflegung

Während der Reise kocht und spült die Crew, also alle Reisenden, auch du, gemeinsam und alle essen zusammen.

Landgänge

Es gibt keine organisierten Ausflüge. Du kannst die Skipper um Tipps fragen, den Ausflug selbst musst du allerdings allein organisieren.

Ziele

Törns, wie Reisen mit dem Segelschiff genannt werden, gibt es auf vielen Gewässern. Besonders beliebt sind die Nordsee, die Ostsee, das Mittelmeer, der Atlantik oder die Kanaren. Aber auch in der Karibik lässt es sich wunderbar segeln. Um die An- und Abreise musst du dich selbst kümmern, da eine Segelreise, die zum Beispiel in der Karibik stattfindet, nicht in Deutschland startet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü