Vielleicht fragt ihr euch, was ihr unter Erlebnispädagogik verstehen könnt. Bei der Erlebnispädagogik geht es darum, dass ihr euren Teamgeist und euer Gemeinschaftsgefühl bei Aktivitäten in der Natur stärkt. In einer Gruppe kann jeder seine eigene Persönlichkeit erweitern. Wenn ihr nach den einzelnen Aktivitäten noch einmal rückblickend darüber sprecht, könnt ihr eure Erfahrungen in euren Alltag integrieren. Das ist ein wichtiges Ziel der Erlebnispädagogik. Dabei könnt ihr euch in Achtsamkeit und Dankbarkeit weiterentwickeln und eine positive Lebenseinstellung entwickeln. Während der Aktivitäten sollt ihr als Gruppe zusammenhalten und euch gegenseitig motivieren. Und ihr sollt auch mit Mitschüler*innen zusammenarbeiten, mit denen ihr sonst vielleicht nicht so viel zu tun habt. Dadurch könnt ihr eure sozialen Kontakte pflegen oder neue entstehen lassen. Im Folgenden erfahrt ihr, was typische Aktivitäten der Erlebnispädagogik sind und wie ihr dabei eure Persönlichkeit ausbilden könnt, wie ihr eure Klassengemeinschaft stärken könnt und vieles mehr.

Klettern

Eine beliebte Aktivität ist das gemeinsame Klettern. Hierfür könnt ihr einen Kletterpark besuchen. Klettern macht Spaß, ist aber auch eine Herausforderung durch die verschiedenen Parcours. Beim Klettern müsst ihr Verantwortung für euch und für eure Kletterpartner übernehmen.

Außerdem könnt ihr in einem Kletterpark über euch selbst hinauswachsen. Wenn ihr einen Parcours geschafft habt, könnt ihr stolz auf euch sein, dass ihr durchgehalten und es geschafft habt.

Auch das Klettern in einer Kletterhalle stärkt den Teamgeist. Während einer von euch klettert, sichert der/die Kletterpartner*in von unten den/die Kletterer*in ab.

Geländespiele

Geländespiele klingen für euch vielleicht erstmal nach Kindergarten, aber auch durch sie könnt ihr euch weiterentwickeln. Da Geländespiele immer draußen stattfinden, könnt ihr euer Naturbewusstsein stärken, ebenso wie die Teamfähigkeit. Zu bekannten Geländespielen gehören die Schnitzeljagd, bei der ihr ähnlich wie bei einer Schatzsuche, ein Versteck finden müsst, die Taschenlampen-Schlacht, die an Lasertag erinnert oder das Stempelspiel, bei dem ihr auch die Stadt erkunden könnt. Denn hierbei geht es darum, dass einzelne Gruppen möglichst viele Stempel in verschiedenen Geschäften sammeln. Auch hier kommt es auf Teamarbeit an. Überlegt euch, wer von euch am besten mit den Angestellten sprechen kann und bezieht auch schüchterne Schüler*innen mit ein, indem ihr sie motiviert, sodass sie über sich selbst hinauswachsen können.

Wildwasserfahrten

Eine Wildwasserfahrt ist genau das Richtige für euch, wenn eure Klassenfahrt zu langweilig ist und ihr dringend einen Adrenalinkick braucht. Hierbei könnt ihr den Alltag vergessen, denn ihr müsst euch voll und ganz auf die Steuerung des Bootes konzentrieren. Dies funktioniert natürlich wieder am besten im Team. Deswegen wird das Rafting, wie Wildwasserfahrten auch genannt werden, gerne von Firmen oder Schulen als Teambuilding Maßnahme verwendet. Beim Rafting sollte jeder von euch einen Helm und eine Schwimmweste tragen. Ihr solltet zu mindestens über grundlegende Schwimmkenntnisse verfügen.

Höhlenexpeditionen

Bei einer Höhlenexpedition könnt ihr die unterirdische Welt in breiten und schmalen Gängen erkunden. Bei einigen Touren könnt ihr zu Fuß in die Höhlen gehen, bei anderen Touren werdet ihr wie beim Klettern gesichert und müsst durch enge Tunnel klettern. Auch hier ist Teambuilding gefragt. Für eine Höhlenexpedition solltet ihr eine gewisse körperliche Fitness mitbringen. In der Höhle könnt ihr euch dann gegenseitig helfen. Hier könnt ihr erfahren, wo eure persönlichen Grenzen liegen. Ihr könnt über euch hinauswachsen und sie durchbrechen. Manchmal müsst ihr euch aber auch eingestehen, dass ihr nicht mehr schafft und eure Grenzen respektieren.

Zelten

Auch gemeinsames Zelten kann euch näher zusammenbringen. Schon beim Aufbau der Zelte müsst ihr euch möglicherweise gegenseitig helfen. Teilt die Aufgaben unter euch auf. Dazu gehört auch das Kochen. Seid ihr ganz auf euch gestellt in der Natur und gibt es kein Geschäft in der Nähe, dann müsst ihr auch euer Trinkwasser selbst besorgen und es abkochen. Entfacht gemeinsam euer erstes Lagerfeuer. Außerdem könnt ihr beim Zelten in der Natur eure Umgebung mit allen Sinnen entdecken, zum Beispiel bei der Wildkräuterkunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü